Es müssen nicht immer Rosen sein, die einen Rosenbogen beranken

Metall Rosenbogen mit Gartentüre & Zaunanlage

 

Es müssen nicht immer Rosen sein

Umgangssprachlich hat sich der Begriff Rosenbogen durchgesetzt, dabei wäre die Begrifflichkeit Blumenbogen weitaus treffender. Eine ganze Reihe an Kletterpflanzen ringt um die Gunst der Gärtnerherzen, um am Metall Bogen hohe Gefilde zu erklimmen. Ganz in Grün präsentiert sich Efeu. Kletterhortensien faszinieren mit weißer Blütenpracht am Rosenbogen. Für einjährigen Blütenzauber sorgen Kapuzinerkresse und die Schwarzäugige Susanne. Beeindruckende Blütenkaskaden lässt die Wisteria vom Blumenbogen regnen. Es gibt durchaus ernstzunehmende Konkurrenten zur Königin der Blumen. Lassen Sie sich von unseren zwei Bepflanzungsideen inspirieren:

Schwarzer breiter und hoher Rosenbogen aus Metall mit Clematis bewachsen


Ein optischer Ruhepol gelingt mit einem grün bewucherten Rosenbogen

Immergrüne, frostbeständige Kletterpflanzen bewahren auch über den Winter ihr dichtes Blattwerk. Die meisten von ihnen sind sehr genügsam und verursachen keinen großen Pflegeaufwand. Viele von ihnen hübschen ihr grünes Blätterkleid in den Sommermonaten mit bunten Blüten auf. So zum Beispiel das Geißblatt mit rotgelben Blüten in Trompetenform oder die immergrüne Waldrebe. Der winterharte Efeu (Hedera helix) erweist sich als robust, zuverlässig und anspruchslos. Selbst in schattigen Gefilden und bei schlechten Bodenbedingungen werden seine Triebe schnell den Rosenbogen erklimmen und mit den herzförmigen Blättern einen dicken Mantel um das Klettergerüst legen. Eine Länge von fünf bis ca. 20 Meter erreichen die Efeuranken. Übrigens, ab einem Alter von zehn Jahren beginnt auch Efeu zu blühen. Von September bis in den Oktober hinein präsentiert der immergrüne Efeu doldenartige Blüten. Bienen, Wespen und andere Insekten nehmen die späte Nahrungsquelle dankbar an. Im Folgejahr entwickeln sich die Blüten zu Früchten, deren Samen für Menschen extrem giftig ist.

Zur Herbstschönheit entwickelt sich Wilder Wein am Rosenbogen

Recht anspruchsvoll, mit der Zeit vielleicht für manchen Hobbygärtner zu einnehmend, erweist sich Wilder Wein (Parthenocissus quinquefolia) am Rosenbogen. Seine mit Haftscheiben versehenen Ranken überziehen mit schmucken Blättern den Rosenbogen. Jährlich wächst Wilder Wein um ca. 60 bis 100 Zentimeter. Im Laufe der Jahre erklimmt er Höhen bis 20 Meter und mehr. Sie sollten deshalb einen großen Rosenbogen wählen, um ihn mit Wilden Wein zu beranken und etwas Geduld mitbringen. Im Sommer fasziniert der Rosenbogen mit Wilden Wein mit seinem satten Grün. Von Juli bis August ist mit weißen, duftenden Blüten zu rechnen, die eine wertvolle Nektarquelle für Bienen sind. Sie bilden sich im Spätsommer zu Beeren, die zu den Leibspeisen der Vogelwelt zählen. Im Herbst übernimmt das flammendrote Laub mit schwarzen Beerenfrüchten die Dominanz. Allerdings entwickelt sich die prächtige Herbstfärbung der Efeublätter nur in der Sonne. Anfang September beginnen sich die fünfteiligen Blätter langsam von Gelb über Orange hin zu einem kräftigen Scharlachrot zu verfärben. Das gigantische Farbenspektakel ist eine faszinierende Bereicherung für den herbstlichen Garten.


Voraussetzung für einen schön berankten Blumenbogen ist das solide Klettergerüst

Alle Rosenbögen von Classic Garden Elements sind massiv und stabil. Sie wirken berankt und unberankt als exklusiver Blickfang im Garten. Fast sind sie zu schade, um vom Blätterwerk eingenommen zu werden. Wer den Rosenbogen nicht ganz „verstecken“ will, greift einfach öfter zur Schere, um dem Wachstum der Triebe Einhalt zu gewähren.